Referenzen

Bundesamt für Strassen, Filiale Winterthur (CH)

Die neue, intelligente Verkehrsregelungslogik der Autobahn A1 – ein klarer Fall für die Bergauer AG

Auffahrunfälle, Staus, Verletzte und Tote im Strassenverkehr – Das sind die schwerwiegenden Folgen von überlasteten Strassen, schlechter Verkehrsführung und der mangelnden Regulierung von hohem Verkehrsaufkommen. 
Damit solche Szenarien zukünftig verhindert und der Verkehr entlastet werden kann, beauftragte das Schweizer Bundesamt für Strassen (ASTRA) die Bergauer AG, welches auf intelligente Lösungen im Verkehrsmanagement spezialisiert ist.

Die Filiale Winterthur des Schweizer Bundesamtes für Strassen (ASTRA) engagierte die Bergauer AG in einem offenen Ausschreibungsverfahren mit der Entwicklung eines neuen Verkehrsmanagementsystems, welches den Verkehrsfluss auf der Autobahn A1 zwischen den Anschlüssen Winterthur-Ohringen und Oberwinterthur optimiert.

Im Rahmen der Verkehrsoptimierung wurde eine neue Verkehrsregelungslogik mit dynamischen Betriebszuständen entwickelt, welche

  • Den Verkehrsfluss durch Geschwindigkeitsregulierung verbessert (insbesondere bei Verkehrsüberlastungen),
  • Die Gefahrensignalisation bei Unfällen oder Staus regelt
  • Die Seitenstreifenfreigabe und Fahrstreifenbewirtschaftung (vor Staubildung oder nach Ereignissen) steuert
  • Durch die Gesamtheit aller Massnahmen die Verkehrssicherheit erhöht

Ein spannendes Pilotprojekt – für alle Beteiligten

Als schweizweit erste Anlage dieser Art, war das Pilotprojekt eine besondere Herausforderung.

Die neue Verkehrsregelungstechnik zeichnet sich vor allem durch die Berechnung von dynamisch optimierten Betriebszuständen aus, welche hohe Anforderungen an die komplexe Konfiguration und Parametrierung des Systems stellt.

Die smarte Verkehrslenkung für Hochleistungsstrassen

Das gelieferte, technische Leitsystem MyHighway zeichnet sich aus durch:

  • Einen leistungsfähigen, regionalen Verkehrsrechner
  • Gefahrenwarnung basierend auf Verkehrsdichte (Belegungsgrad) und Geschwindigkeit von Einzelfahrzeugdaten
  • Geschwindigkeitsharmonisierung mit Nutzung von Einzelfahrzeugdaten
  • Seitenstreifenfreigabe = Pannenstreifenumnutzung (PUN) auf Basis von Einzelfahrzeugdaten
  • Falschfahrererkennung
  • 114 Fahrstreifensignale inkl. Blinker in LED-Technologie
  • 38 Geschwindigkeitssignale in LED-Technologie
  • 15 Gefahrensignale in LED-Technologie
  • 43 Wechselwegweiser in Prismen-Technologie
  • 4 Zählstellen für die statistische Verkehrsdatenerfassung
  • 35 Überkopfradare zur Erfassung von Einzelfahrzeugdaten

Das innovative Leitsystem bringt zahlreiche Vorteile mit sich

Um den hohen Belastungsspitzen auf der Strecke zwischen Ohringen und Oberwinterthur zu entgegnen, ermöglicht MyHighway die temporäre Freigabe des Seitenstreifens für den gesamten Verkehr. Diese Massnahme erhöht die Kapazität der Autobahn um 50%, da die eigentlich zweispurige Strecke um eine dritte Spur erweitert wird. Folglich werden Staus verhindert und die Gefahr von Auffahrunfällen reduziert.

Durch die dynamische Berechnung der Verkehrszustände wird eine mögliche Staubildung im Vorfeld prognostiziert, durch die Geschwindigkeitsharmonisierung des Verkehrsflusses kann die Lage entsprechend frühzeitig entschärft und der eigentliche Stau vermieden werden. Die Signalisation von Gefahrenwarnungen bei Unfällen oder Staus reduziert des Weiteren das Risiko von Folgeunfällen und trägt zur Erhöhung der Verkehrssicherheit bei.

Key Facts

  • Projektdauer: 2018 bis 2020
  • Herausforderung: Neuentwicklung einer dynamischen Verkehrsregelungslogik mit komplexer Konfiguration und Parametrierung
  • Leistungen: Planung, Entwicklung und Ausführung 
  • Technik: MyHighway – Technisches Leitsystem
Übergeordnetes Leitsystem A9 Wallis (CH)

Freie Fahrt im Wallis – Bergauer sei Dank

Auch wenn das vollautonome Fahren noch weit in der Zukunft liegt, die Bergauer AG arbeitet schon jetzt an der intelligenten Vernetzung des Strassenverkehrs. Das Paradebeispiel für ein solches Projekt ist das übergeordnete Verkehrsleitsystem auf der Hauptverkehrsader des Wallis – der Autobahn A9.

Im Auftrag des Schweizer Amts für Nationalstrassenbau erneuerte die Bergauer AG das bestehende Verkehrsleitsystem der A9. Durch die erfolgreiche Integration alter Bestandsanlagen mit neuen Streckenabschnitten und der Harmonisierung der gesamten Anlagenvisualisierung, wurde ein homogenes übergeordnetes Leitsystem geschaffen. Das neue System ermöglicht die smarte Überwachung, Regulierung und reibungslose Führung des Verkehrs auf dem gesamten kantonalen National- und Kantonsstrassennetz mit insgesamt 25 Tunnelsystemen.

Das innovative Leitsystem für Tunnelinfrastrukturen

Das neue technische Leitsystem MyTunnel zeichnet sich aus durch:

  • 2 neue Leitzentralen
  • 22 Abschnittsrechner
  • Die Integration von rund 200 SPS-Anlagensteuerungen für sämtliche der 25 Tunnelstrecken
  • Die regionale Verkehrslenkung im Kanton Wallis mit Ansteuerung aller Wechselwegweiser (prismatisch) und Wechseltextanzeigen (LED RGB).

Ein wegweisendes Konzept

Das übergeordnete Leitsystem dient einerseits zur Lenkung des Verkehrs auf den National- und Kantonsstrassen des gesamten Kantons, während andererseits gleichzeitig alle technischen Infrastrukturen überwacht und betrieblich optimiert werden können. Zusätzlich wurden präventive Massnahmen zur Verhinderung von Systemausfällen etabliert, welche die Lebensdauer der technischen Infrastruktur massgeblich erhöhen.

Mit Hilfe des dynamischen Interventionsmanagements können Bereitschaftsdienste schnell auf Störungen und Zwischenfälle reagieren, wodurch die Strassen im Kanton Wallis noch sicherer geworden sind.

Key Facts

  • Projektdauer: 2016 bis 2019
  • Herausforderung: Runderneuerung des übergeordneten Leitsystems, Harmonisierung der gesamten Anlagenvisualisierungen und Integration der Bestandsanlagen
  • Leistungen: Planung und Ausführung
  • Technik: MyTunnel – Technisches Leitsystem
Erneuerung Tunnelleittechnik Lötschberg-Basistunnel (CH)

Kommt Bergauer zum Zug, sind alle pünktlich

Verspätungen und Betriebsausfälle im öffentlichen Nah- und Fernverkehr gehören zu den grössten Ärgernissen des täglichen Lebens – egal ob auf dem Arbeitsweg oder im Urlaub. Damit die Bahnen der BLS AG auch weiterhin pünktlich und zuverlässig durch den zweitlängsten Tunnel der Schweiz - dem Lötschberg Basistunnel - ankommen, wurde die Bergauer AG mit der Erneuerung der Tunnelleittechnik beauftragt.

Als Spezialist für Leit- und Sicherheitssysteme sowie für Verkehrsregelungs- und Gebäudetechnik war die Bergauer AG der perfekte Partner für das Projekt. Von 2011 bis 2013 kam die Tunnelleittechnik des 34,7km langen Lötschberg-Tunnels unters Messer und wurde auf ein völlig neues, technisches Niveau gehoben. 
Der Umbau musste parallel zum laufenden Betrieb erfolgen, eine Herausforderung, welche nur noch durch die aufwändige Echtzeitverarbeitung grosser Datenmengen, die möglichst kurzen Reaktionszeiten in der Bedienung des Systems und das komplexe Redundanzkonzept getoppt werden konnte.

Das innovative Leitsystem für Tunnelinfrastrukturen

Das technische Leitsystem MyTunnel zeichnet sich aus durch:

  • Eine sehr hohe Verfügbarkeit (99,999 %)
  • Die Auslegung des Systems für 600.000 Datenpunkte in Realtime-Datenbanken mit zentraler Datenhaltung
  • Transaktionsraten von 1.200 Nachrichten / Sekunde
  • OPC-UA Middleware
  • Web-Visualisierung (Thin Client)
  • Programmierung von 350 SPS-Anlagensteuerungen für diverse technische Infrastrukturen wie Pumpen und Beleuchtung, Ventilation der Evakuationsräume und der technischen Betriebszentralen, Energieversorgung (50 Hz), Feuerdetektion, Türen zwischen Tunnel-Querschlägen, Evakuations- und Zutrittskontrolle sowie Video- und Lautsprecheranlagen

Erfolg auf ganzer Linie

Mit ihrem ausgeprägten, technischen Know-how und 25 Jahren geballter Erfahrung in der Leit- und Steuertechnik, überzeugte die Bergauer AG und erarbeitete zahlreiche Vorteile für ihren Kunden - die BLS AG.

Das Projekt zeichnete sich vor allem aus durch:

  • Die Installation eines zentralen Leitsystems über 34,7km Tunnelstrecke
  • Das einheitliche «Look & Feel» der Visualisierung für die Operatoren
  • Die Überwachung und betriebliche Optimierung aller technischen Infrastrukturen
  • Die Erarbeitung präventiver Massnahmen zur Verhinderung von Systemausfällen
  • Die Verlängerung der nutzbaren Lebensdauer
  • Die Etablierung eines dynamischen Interventionsmanagements

Key Facts

  • Projektdauer: 2011 bis 2013
  • Herausforderung: Erneuerung der Tunnelleittechnik bei laufendem Betrieb
  • Leistungen: Planung und Ausführung
  • Technik: MyTunnel – Technisches Leitsystem